Die Pinsa Romana: Rezept, Anleitung & 4 leckere Belag-Ideen

Die Pinsa Romana 
Optisch ähnelt sie einer Pizza, sie ist oval geformt und ein absolutes Trendfood in Rom – die Pinsa Romana. Eine perfekte Pizza Alternative, wenn du nach etwas Abwechslung suchst oder einen bekömmlicheren Teig ausprobieren möchtest. 


Unterschied zwischen Pizza und Pinsa


Herkunft der Pinsa

Wir haben uns gefragt, woher die Pinsa eigentlich kommt und wie lange es sie bereits gibt. Bei unserer Recherche sind wir auf mehrere Quellen gestoßen, die nicht ganz eindeutig sind. Es gibt Hinweise, die deuten darauf hin, dass es sie bereits im antiken Rom gegeben hat. Andere Quellen, vor allem italienische Quellen, behaupten allerdings das Gegenteil und weisen darauf hin, dass es sich dabei um einen Pinsa Schwindel handelt und die Pinsa nur aus Marketing-Zwecken als antikes Gericht kommuniziert wurde. 

Was nun stimmt, wissen wir nicht zu 100%, aber was wir dafür gewiss behaupten können, ist dass sie unglaublich lecker schmeckt und wir dir empfehlen, das Rezept unbedingt auszuprobieren. Vor allem die Pinsa Carbonara ist mein absoluter Favorit. Alles, was du dafür brauchst – Rezept, Anleitung & Belag-Ideen - findest du hier. Sei gewarnt, viel Handarbeit und viel Geduld sind bei diesem Rezept gefragt. Los geht’s! 


Rezept: Pinsa-Teig (für ca. 6 Stck)

Zutaten 

  • 350 g Dinkelmehl Typ 630 
  • 350 g Pizzamehl Typ 00 
  • 100 g Vollkornweizenmehl 
  • 150 g Reismehl 
  • 100 g Kichererbsenmehl 
  • 750 ml kaltes Wasser 
  • 0,5 g Trockenhefe 
  • 10 g Salz 
  • 10 ml Olivenöl
     

Hilfsmittel

pinsa romana mit 4 belägen

Anleitung 

  1. Alle 5 Mehlsorten in eine Teigschüssel oder Teigmaschine geben und gründlich miteinander vermengen.
     
  2. Die Hefe in eine kleine Schüssel geben, einen Schuss des Wassers dazugeben und verrühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat.
     
  3. Die Hefemischung nun zum Mehl dazugeben und nach und nach das Wasser dazugeben und entweder mit den Händen (oder mit der Knetmaschine) vermengen, bis ein Teig entsteht – hier ca. 10 Minuten kneten.
     
  4. Danach das Olivenöl und Salz dazugeben und weitere 10 Minuten kneten. 

    💡 Waldis Tipp: Keine Sorge, der Teig ist sehr feucht, das ist normal beim Pinsa Teig! 


  5. Das Arm-Workout ist noch nicht vorbei. Den Teig nun aus der Schüssel nehmen und auf einer Arbeitsfläche weiterbearbeiten: Die große Teigkugel packen und auf den Tisch ‚klatschen‘ und den Vorgang für ca. 20 Minuten wiederholen – ja 20 Minuten, hallo Muskelkater!

    💡 Waldis Tipp: Teige mit hoher Hydration lassen sich mit dieser Methode am besten kneten.  
     
  6. Jetzt ist es Zeit für die Stockgare. Hast du Zeit mitgebracht? Denn jetzt wandert die große Teigkugel erstmal in eine Pizzaballenbox und verbringt 72 Stunden im Kühlschrank. 

    💡 Waldis Tipp: Wichtig ist, dass der Kühlschrank, nicht wärmer als 4°C beträgt. Am besten eine Temperatur zwischen 2-4°C, da der Teig bei einer so langen Gehzeit sonst zu sehr aufgehen würde. 

     
  7. Danach ist es Zeit für die Stückgare. Den Teig aus der Ballenbox nehmen, auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in 6 gleichgroße Kugeln formen. Hier die gleiche Knetmethode verwenden wie für Pizzakugeln. 
     
  8. Die Kugeln wieder in die Box legen und für 4 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. 
     
  9. Jetzt ist es Zeit fürs Backen: Die Kugeln auf einer großzügig bemehlten Fläche mit einem sanften Drücken zu einem ovalen Fladen ausbreiten. 
     
  10. Pinsa nach Wahl belegen - schau dir unsere Belag-Ideen weiter unten an - und im Haushaltsbackofen im Pizzaofen goldbraun backen!

4 Belag-Ideen

pinsa carbonara
pinsa mit gorgonzola apfel und walnüssen
4 belag-ideen für eine pinsa

Pinsa Margherita

Pinsa Rucola & Prosciutto 

  • Tomatensoße
  • Fior di Latte
  • Nach dem Backen: Rucola, ital. Landschinken, Parmesan

Pinsa Carbonara

  • Parmesancreme
  • Fior di Latte
  • Nach dem Backen: Guanciale (angebraten), Eigelb

Pinsa Gorgonzola mit Apfel & Walnüssen

  • Fior di Latte
  • Gorgonzola
  • Apfelscheiben 
  • Nach dem Backen: gehackte Walnüsse


Video Anleitung

Fazit
Einfach lecker, von innen fluffig und von außen super knusprig. Auch wenn sie optisch sehr einer Pizza ähnelt, schmeckt sie doch sehr anders. Probiere unbedingt die Carbonara Kombination! 

Viel Spaß beim Ausprobieren und bis zum nächsten Mal,
Waldi & Team 🍕

Buon Appetito! 


Du willst mehr Rezepte und exklusive Tipps und Tricks von Waldi lernen? Dann bestelle jetzt hier unser eigenes Kochbuch: Pizza - Amore Mio!

waldispizza Kochbuch zum vorbestellen

.

Pizza Blog